img-name-mising

Stiftskirche Saint Jean-Baptiste und Saint Jean l‘Evangéliste

Historische Anlage und Denkmal, Religiöses Erbgut, Stiftskirche, eingetragen Um Roquemaure
  • Die mediterran-gotische Kirche wurde im 14 Jh. im Garten des Königs außerhalb der Mauern gebaut

  • Es ist eine befestigte Kirche, der heutige Glockenturm war früher ein Wachturm.
    Das massive Äußere mit den Strebepfeilern lässt nicht auf das elegante Innere schließen.
    Technische Meisterleistungen der Gotik verlagern die Schubkräfte und erlauben so höhere Strukturen.

    Kardinal Bertrand de Pouget veranlasste den Bau, der 1329 begann. 1346 wurde sie Stiftskirche. In der heutigen Rue du Chapitre wohnten zehn Domherren. Sie gingen über eine Brücke zur Stiftskirche hinüber.
    Zur Brücke...
    Es ist eine befestigte Kirche, der heutige Glockenturm war früher ein Wachturm.
    Das massive Äußere mit den Strebepfeilern lässt nicht auf das elegante Innere schließen.
    Technische Meisterleistungen der Gotik verlagern die Schubkräfte und erlauben so höhere Strukturen.

    Kardinal Bertrand de Pouget veranlasste den Bau, der 1329 begann. 1346 wurde sie Stiftskirche. In der heutigen Rue du Chapitre wohnten zehn Domherren. Sie gingen über eine Brücke zur Stiftskirche hinüber.
    Zur Brücke gelangten sie über eine Wendeltreppe in einem Turm.

    Am Eingang der Kirche steht ein im 17. Jh. restauriertes Taufbecken, das aus der ehemaligen Kirche Sainte Marie stammt, die sich am Schloss befand.

    In der Stiftskirche sind die Reliquien des Hl. Valentin aufbewahrt, die nach einer katholischen Mission 1868 hierher gelangten.
    Obwohl sie ein reicher Weingutbesitzer erst nach dem großen Reblausbefall erwarb, besagt eine Legende, dass sie die Reben seither schützen.

    Es sind ebenfalls erstaunlich viele, schöne Gemälde zu sehen, im Stil oder aus der Schule von Caravaggio und Velasquez (Christus am Kreuz) und ein Greve...
    Das Okulus war bei Baubeginn bereits vorhanden, die weiteren Kirchenfenster entstanden im 19. Jh.
    Der Heilige Ludivicus ist ebenfalls vertreten, es handelt sich ganz einfach um Saint Louis.

    Die 1690 von den Brüdern Julien in Marseille aus Pappelholz gebaute Barockorgel ist denkmalgeschützt.
    Der berühmte Choral „Minuit chrétien“ wurde 1847 zum ersten Mal auf dieser Orgel gespielt.
    Der Text stammt von einem Bürger aus Roquemaure: Placide Cappeau, der der Vereinigung „Félibrige“ und seinem Gründer Frédéric Mistral nahe stand.
    Die Musik komponierte ein Herr Adam, die Sängerin war Madame Laurey, die Gattin des Pariser Ingenieurs Laurey, der an der Hängebrücke mitgebaut hatte und mit Placide Cappeau befreundet war.
  • Umwelt
    • In Nähe einer Bushaltestelle
    • In Nähe eines großen Wanderwegs (G.R.)
    • In Autobahnnähe
    • Dorfzentrum
    • Bootsanlegestelle in weniger als 500 m
  • Gesprochene Sprachen
Öffnungen
Öffnungszeiten
  • Das ganze Jahr über 2024
    Geöffnet Jeden Tag
    * Auskunft im Tourismusbüro +33 4 66 90 21 01
Schließen