GESCHICHTE DER PÄPSTE
Ich reserviere
Einen Besuch
am
Ich reserviere

Indem die Päpste Avignon als Aufnahmeland deklarierten, prägten sie unwiderruflich auch die gesamte Gegend. Von Avignon bis Roquemaure war ihr überall das gleiche Schicksal beschieden.

Die Päpste gaben unserer Gegend ein besonderes Gesicht. Historisch, kulturell, architektonisch und künstlerisch. Indem die Päpste Avignon als Aufnahmeland deklarierten, prägten sie unwiderruflich auch die gesamte Gegend. Die Papststadt ist der Ankerpunkt dieser besonderen Vergangenheit, die umliegenden Gemeinden sind wie Seiten des gleichen Geschichtsbuchs. Villeneuve lag zwar auf französischem Boden, wurde aber rasch Sommersitz der Päpste, es entstanden etwa 15 Stadtpaläste und Gärten. Das Château de Fargues in Le Pontet ist ein ehemaliger Kardinalspalais und bestätigt den Einfluss der Päpste außerhalb von Avignon. Und wie steht es mit Sorgues, das bereits 18 Jahre vor Avignon einen eigenen Papstpalast hatte? An den Ufern der Rhone verbinden heute noch die Weine aus Châteauneuf-du-Pape und Roquemaure das Schicksal dieses von den Göttern geweihten Territoriums.

DAS FORT SAINT-ANDRÉ

Haben Sie schon bemerkt, wie das mächtige Fort Saint André auf Avignon herabschaut?

Das Kartäuserkloster

Das Kartäuserkloster von Villeneuve-lez-Avignon ist mehr als ein historische s Bauwerk. Es ist wahrscheinlich einer der friedlichsten Orte in der Gegend um Avignon.

DAS CHÂTEAU DE FARGUES

Die Geschichte des Château de Fargues in Le Pontet hängt direkt mit den Päpsten zusammen.

WEIN AUS CHATEAUNEUF-DU-PAPE

Châteauneuf-du-Pape-Weine, weltweit renommierter Göttertrank, sind wirklich den Päpsten aus Avignon.