Ausgehen und Wandern
Ich reserviere
Einen Besuch
am
Ich reserviere
Für Liebhaber von Spaziergängen oder Wanderungen bietet das Reiseziel viele Routen in der Umgebung.

MIT DEM FAHRRAD

STÄDTISCHE SPAZIERGÄNGE und WANDERUNGEN

DIE LANDSCHAFT VON AVIGNON ENTDECKEN

EINE LANGE
DIE RHÔNE

Verlassen Sie den Philip the Fair Tower. Auf der anderen Straßenseite, am Ufer der Rhône, ist das Viertel Vieux Moulin eines der malerischsten in Villeneuve. Nehmen Sie unterhalb des Turms rechts einen schmalen Pass nach einer Thujahecke, der Sie zum Chemin des Castors führt. Sie wandern entlang des Kanals in der Abteiebene. Diese Ebene wurde landwirtschaftlich genutzt und ist von der Bebauung verschont geblieben. Während der Arbeiten zur Kanalisierung der Rhône (1970) wurde eine Deichmauer errichtet und die Ebene vor den Hochwasser des Flusses geschützt.

Nehmen Sie den Chemin de la Savoye und den Chemin de l’Avion, Sie gelangen zum Place Charles-David. Jenseits des Platzes führt Sie die Rue des Récollets zum Tourismusbüro. Die Straße ist nach den Franziskanermönchen benannt, die hier von 1618 bis 1792 lebten. Ihr riesiges Kloster ist noch gut sichtbar, hinter der Fassade der Kapelle verbirgt sich ein modernes Wohnhaus.

Mit dem Kartenführer „Les Côtes-du-Rhône gardoises“ können Sie fast 270 km wandern, mit dem Fahrrad (Schotter- oder Mountainbike) und sogar zu Pferd, in der Garrigue, in der Ebene oder in den Weinbergen des Gard. Beachten Sie, dass es auch auf die verschiedenen Kletterrouten der Eynavay-Stätte in Rochefort-du-Gard verweist. Ebenfalls neu für diese Saison: der Orientierungslaufführer mit Routen in der Stadt Rochefort-du-Gard. Sie haben alle Werkzeuge zur Hand, die für eine vollständige Erkundung unseres Territoriums erforderlich sind.

Kartenführer und Orientierungslaufführer für jeweils 5 € in unseren Fremdenverkehrsbüros in Villeneuve lez Avignon, le Pontet, Rochefort-du-Gard, Roquemaure sowie an unserer mobilen Summer Truck-Annahmestelle erhältlich . tion, weil Hochwasser der Rhone unterliegen. Seit großen Erschließungsarbeiten am Fluss (1970) ist er durch einen Deich geschützt.

DIE GARDOIS
CÔTES-DU-RHÔNE